Welche Aufgaben haben Klassenelternsprecher?

 

Sinn und Zweck von Klassenelternsprechern am Gymnasium

a. Grundlagen: GSO §22 Art 64 und BayEUG Art. 64:

 

Art. 64: Einrichtungen

 

(1) An allen Volksschulen, Realschulen,

Gymnasien, Fachoberschulen und an Berufsfachschulen, an denen die Schulpflicht

erfüllt werden kann, sowie an entsprechenden Schulen zur sonderpäda­gogischen

Förderung wird ein Elternbeirat gebildet.

 

(2) 1 An allen Volksschulen

wird außerdem eine für die Eltern der Klasse sprechende Person

(Klassenelternsprecher) gewählt; für Gymnasien, Realschulen und

Wirtschaftsschulen können auf Antrag des Elternbeirats Klassenelternsprecher

für alle oder einzelne Jahrgangsstufen der Schule als Helfer des Elternbeirats

gewählt werden.

 

(3) An den in Absatz 1 genannten Schulen wird für jede Klasse mindestens einmal im

Schuljahr eine Klassenelternversammlung abgehalten.

 

Für das GG wurden vom Elternbeirat folgende Grundsätze festgelegt:

  • Freiwilligkeit der Kandidaten
  • Wahl durch Abstimmung der anwesenden Eltern
  • Begrenzung auf Unter- und Mittelstufe (Klasse 5-9)

b. Gründe für / Vorzüge von Klassenelternsprechern

  • Kennenlernen der Eltern
  • Kommunikation untereinander
  • Vertrauensvolles Miteinander (Schulfamilie)
  • Hilfe bei Unsicherheit und Umstellungen, bedingt durch Schulwechsel etc.
  • Ansprechen von Problemen, Wünschen (Zustand der Klasse, Lernsituation), Unterrichtsgestaltung, auch von über- und außerschulischen Problemen (Pubertät, Taschengeld, Suchtprävention, Gewalt)
  • Stärkung der Elternposition durch Ojektivierung einzelner Meinungen: breiteres Meinungsbild, dadurch größeres Gewicht
  • Mittlerfunktion bei Konflikten: Klassenelternsprecher als Mittler zwischen Schülern / Eltern und Elternbeirat / Kommunikation mit Lehrkräften, Klassenlehrer, Fachschaften, Schulleitung
  • Koordination und Anregung für Elternabende, Klassenelternversammlungen (Themen, Referenten)

c. Aufgaben des Klassenelternsprecher:

  • Einberufen von Elternstammtischen
  • Sammeln von Eindrücken und Weiterleitung an zust. Instanzen. (Lehrkraft, Klassenlehrer, Fachschaften, Schulleitung, Elternbeirat)
  • ggf. Einbindung / Einladung der Klassenlehrer oder Fachlehrer
  • ggf. Nutzung der Homepage des Elternbeirats
  • ggf. Teilnahme an Elternbeiratssitzungen