Vorgehen zur Problemlösung

Die Darstellung zeigt vereinfacht auf, wie verschiedene Wege zu Lösungsansätzen gefunden werden können.

* Gemeint ist hiermit der Ansprechpartner für die Erziehungspartnerschaft am GG (im Moment Dr. Mathieu als Mitglied der Erweiterten Schulleitung), der hier als eine Art Zwischeninstanz moderierend tätig wird, wenn im direkten Gespräch zwischen Schülern/Eltern und Lehrkräften keine Lösung möglich erscheint.

 

1. Ebene - Gespräch mit der Lehrkraft

Zunächst sollen Anliegen/Probleme/Konflikte dort konstruktiv geregelt und gelöst werden, wo sie entstehen: im Miteinander von Schülern/Eltern und den betreffenden Lehrkräften. In der Regel lassen sich hier bereits die meisten Probleme aus der Welt schaffen. Der geeignete Raum hierfür sind die regulären Sprechstunden der Lehrkräfte. Um sicherzustellen, dass die betreffende Lehrkraft zum Termin der regulären Sprechstunde nicht verhindert ist, empfiehlt es sich, den Besuch der Sprechstunde im Sekretariat anzukündigen.

 

2. Ebene - Erziehungspartnerschaft

In manchen Fällen wird man nicht umhinkommen, einen Blickwinkel ‚von außen‘ einzubeziehen. Hierfür ist am GG der Ansprechpartner für die Erziehungspartnerschaft zuständig. Probleme können hier oftmals im Sechs-Augen-Gespräch geklärt werden oder der Ansprechpartner kann anderweitig für eine Vermittlung gegensätzlicher Standpunkte sorgen. Sollte sich also ein Problemfall nicht im Gespräch mit der Lehrkraft klären lassen, steht allen Eltern die Möglichkeit offen, die Vermittlung auf Ebene der Erziehungspartnerschaft zu suchen. Hierfür setzen Sie sich bitte per Mail mit Herrn Dr. Mathieu (mathieu@gabrieli-gymnasium.de) in Verbindung.

 

3. Ebene - Schulleitung

Erst wenn alle anderen Vermittlungsversuche scheitern, wird die Schulleitung hinzugezogen.